Auf gesunden Pfoten und ohne Schmerzen durch den Winter

Jedes Jahr behandle ich ab November vermehrt Hunde mit Verletzungen an den Pfoten sowie Übelkeit und Erbrechen in meiner Tierarztpraxis.

Warum ist das so?

Die meisten Hunde lieben es, im Schnee zu tollen. Aber auch Spaziergänge im Stadtgebiet stehen an der Tagesordnung. In urbanen Gebieten wird bei diesen Wetterbedingungen zu Streusplitt und Salz gegriffen, um die um Fußwege begehbar und Straßen befahrbar zu machen.

In der Ballenhornhaut unserer Hunde können durch Salz, Splitt oder auch harten Schnee feine Verletzungen entstehen. Häufig kommt es dadurch zu schmerzhaften und langanhaltenden Entzündungen.

Außerdem schlecken Hunde nach Winterspaziergängen oft ausgiebig an Pfoten und Fell. Dabei nehmen sie nicht beachtliche Mengen an Salz auf, was zu Gastritis mit Übelkeit und Erbrechen führen kann.

Was können Sie VOR dem Spaziergang tun?

  • Versehen Sie die Hundepfoten mit einem Pfotenbalsam bzw. Sheabutter.
  • Durch vorsichtiges Kürzen des überlangen Fells zwischen den Ballen wird die Klumpen-Bildung verringert.

Was tun WÄHREND des Spazierganges?

  • Schneeklumpen, die sich zwischen den Pfoten bilden bereits während des Spaziergangs entfernen.

Was tun NACH dem Spaziergang?

  • Pfoten und verschmutztes Fell – vor allem  am Unterbauch des Hundes – mit klarem Wasser reinigen.
  • Zusätzlich kann man die strapazierten Pfoten mit einem Pflegebalsam behandeln. Achten Sie dabei bitte darauf, dass Ihr Hund diesen nicht sofort abschleckt. Lenken Sie Ihr Tier z. B. mit einer Knabberei davon ab bzw. cremen Sie die Pfoten kurz vor dem Schlafengehen ein.

In meiner Praxis können sie einen eigens hergestellten Pfoten- und Pflegebalsam erwerben.

Der Pfotenbalsam ist ein Naturprodukt mit einem besonders breiten Wirkungsspektrum! Native Pflanzenöle wie Nachtkerzenöl ausökologischem Landbau, Sanddornöl aus Öko Landbau, Wildrosenöl Nativ aus kontrolliert biologischem Anbau vereint dieser Balsam.

Ausgewählte, naturreine ätherischen Ölen vervollständigen den Balsam zu einem Helfer für alle Fälle! Lavendel ist eines der beliebtesten und meist erforschten ätherischen Öle in der Aromatherapie.  Das ätherische Öl wirkt entzündungshemmend und sehr beruhigend. Cistrose wirkt stark antiviral, schmerzlindernd und fördert die Wundheilung. Das ätherische Öl Manuka aus Neuseeland wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und desinfizierend. Das Öl ist sehr hautpflegend und ausgleichend.

Preise:
15 ml                  € 8,–
30 ml                 € 12,–

Find Us on Facebook
Ordinationszeiten:

MO und DO: 10:00 bis 14:00 Uhr
DI und FR: 16:00 bis 20:00 Uhr
SA: 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwoch geschlossen!

Termine sind außerhalb der Ordinationszeiten nach telefonischer Vereinbarung jederzeit möglich!